Pimp your … Joggingrunde! So machst du aus deinem Lauf-Training das beste Workout to go!

Home / Pimp your … Joggingrunde! So machst du aus deinem Lauf-Training das beste Workout to go!
Pimp your … Joggingrunde! So machst du aus deinem Lauf-Training das beste Workout to go!

Pimp your … Joggingrunde! So machst du aus deinem Lauf-Training das beste Workout to go!

Hast du schon mal einen Volkslauf bewundert?

Vitalität? Spritzigkeit? Dynamik? Gesundheit? Kraft? Ästhetik? Athletik? …  SUCHT man auf so manchen Läufen jedoch vergebens.

GEFUNDEN habe ich all das … gestern.

Als ich ein Treffen mit Paulina Huber hatte. Paulina Huber ist Deutsche Jugendmeisterin im 100 m Hürdensprint und eine der “Olympioniken von morgen”. Sie studiert BWL an der LMU München und ist Teil des Deutschen Bundeskaders. Instagram: paulina_maria_h und noch dazu: jung, schön, sportlich, schnell, explosiv. WOW!

Klick! Ich wusste es doch schon immer …

Die Superfit-Formel lautet: Laufen + Athletik-Training = 100 % Fit!!!

Wir haben fachgesimpelt über Trainingslehre, zu viel oder zu wenig Kohlenhydrate, und wir sind uns einig:

“Der Mix aus Laufen und Athletik-Training ist das Geheimnis absoluter Fitness!”

Viele meiner Kunden sind ambitionierte Läufer. Oft leiden sie unter Arthrose, muskulären Dysbalancen und diversen Fehlhaltungen. Wir erarbeiten für unsere Klienten ein ganzheitliches Workout mit Kraft, Kraftausdauer, Beweglichkeit, Koordination, Schnellkraft. Das “zaubert” aus einem Läufer einen gesunden, glücklichen, spritzigen, starken Allround-Sportler.

Der Clou: Bring kleine Veränderungen in dein Lauf-Training.

Dadurch wird dein Laufstil eleganter, dein Körper straffer , und du wirst fit … fitter … Paulina Huber:

Hier 8 Tipps, wie du deine Joggingrunde athletischer gestaltest:

  1. Beginne erst mit einer lockeren Aufwärmrunde (ca. 5 – 10 Minuten)
  2. Arbeite nun in Intervallen (3 Min. lockeres Laufen, 3 Min. zügiges Laufen)
  3. Laufe jeweils 5 Sekunden auf der Fußaußenkante – Fußinnenkante – Fersen – Ballen
  4. Mache große Sprünge wie ein Reh (z. B. Immer, wenn du einen Ast siehst!)
  5. Keine Angst vor (aktiven) Pausen: Laufe ca 100 m. Dann bleibe blitzartig in der tiefen Hocke stehen. Gewicht dabei auf die Fersen verlagern. Spürst du das extra Oberschenkel- , und Po-Training?
  6. Baue Core-Training mit ein. Laufe eine Minute extrem kraftvoll und bewusst. Du ziehst das Knie nach oben – aus der Kraft der Körpermitte. Steigerung gefällig? 1 Minute: Knie Lift EXTREME. Ziehe eine Minute lang die Knie schnell nach oben zur Brust. Dann: Aktion des Gegenspielers, Beinrückseite: Ferse zum Po ziehen. Leg Curls schnell.
  7. Jogge im Intervall (z. B. eine Minute oder die Länge eines Songs – die exakte Dauer ist nicht entscheidend, sondern die Körperspannung) An jeder Parkbank z. B. im Brett-Stütz (auf allen Vieren) ca 8 Sekunden stehen bleiben.
  8. Such dir einen schönen Platz in der Natur, einen Kraftort. Dort absolvierst du ein Quickie-Workout mit: Sprüngen, Lunches, Kniebeugen, Squats, Liegestützen, Dips, Sit-Ups.

Fotos: Astrid Obert, www.astridobert.com, Model: Paulina Huber  

Das war ein kleines Lauf-Coaching von mir. Probiere es Mal aus!

Und nun brauche ich noch ein paar Tipps von Paulina.

Paulina, wie schaffst du es, das Training in dein Leben zu integrieren?

Hier noch ein paar Motivations-Kicks von Paulina Huber höchstpersönlich:

– Sportsachen schon am Abend bereitlegen, dann führt kein Weg dran vorbei!

– Nach Plan trainieren! Das heißt, sich vor Beginn Gedanken machen und diesen dann auch durchziehen!

– Stabilisations- und Athletiktraining in die tägliche Routine einbauen.

– Für schnellere Regeneration:

– Abends vorm Schlafengehen 10min Stretching und die Muskeln auf der Blackroll ausrollen.

– Nach dem Training die Beine für eine Minute eiskalt abduschen.

– Immer eine große Flasche Wasser oder Schorle in Sichtweite haben, dann trinkt man automatisch mehr 😉

– Für bewusste Ernährung: sich bereits für die nächsten Tage im Vornherein überlegen, was auf den Tisch kommt.

– Abends schon das Frühstück zubereiten > mein Klassiker an Wettkampftagen: Dinkelflocken, Chia- und Leinsamen, Milch, Joghurt, Zimt, Apfel und Banane > über Nacht in den Kühlschrank

– An müden Tagen oder bei einem Motivationsloch: Mit einer kalten Dusche in den Tag starten

– Freude am Kochen und gesunder Ernährung entdecken

Und nicht vergessen: „The body achieves what the mind believes!“

In diesem Sinne, glaub an dich.

Und an deinen Körper.

Regelmäßiges Training stärkt das Vertrauen in deine Power.

Sport ist nicht ALLES. Schon klar. Aber ohne Sport ist doch alles irgendwie nichts, oder?

Wenn du bei diesem Spruch nicht mehr die Augen verdrehst, dann hat es dich gepackt, das Lauf-Fieber.

Viel Glück beim Entdecken neuer Glücksgefühle … yours Natascha